Archive for ‘Videos’

10. Februar 2017

Organspende – Pro und Contra aus buddhistischer Sicht – Bodhimitra

von kinesiana

13. August 2014

Doku auf Phoenix

von kinesiana

Gerd Altmann Pixelio.de

Gerd Altmann Pixelio

Morgen, am 14.August, kommt bei Phönix – leider sehr spät (23″45) –  noch einmal eine ARD-Dokumentation von 2012:

Wer bestimmt am Lebensende? (Silvia Matthies)
Der Film ist unter anderem deshalb interessant, weil es u.a.  um einen chronischen Hirntod geht. Obwohl  vor allem ein Einzelfall geschildert wird, wirft die Dokumentation grundsätzliche  juristische und ethische Fragen auf.
* Darf ohne Zustimmung des Betreuers eine Hirntoddiagnostik durchgeführt werden?
* Dürfen nach Ablehnung der Organspende durch die Ehefrau die  persönlichen Daten des Patienten an die DSO weitergegeben werden?
* Wenn die Familie nach der Hirntodiagnostik Zweifel an der Qualität der Diagnose hat und verlangt, dass der  Angehörige weiterbeatmet wird – wer kommt dann für die immensen Kosten auf, die auf der Intensivstation entstehen?
Das Strafverfahren wurde letzte Woche (teilweise wegen Geringfügigkeit) eingestellt, das Zivilverfahren läuft.
25. Februar 2014

Eine Hirntod-Fehldiagnose aus Deutschland

von kinesiana

In diesem kurzen eindrücklichen Video erzählt ein junger Mann, der angeblich hirntot war, wie gerne er lebt. Er ist seinen Eltern dankbar, dass sie trotz der gestellten Diagnose Hirntod für seine weitere Behandlung gekämpft haben. Seine Mutter berichtet, dass sie schon darum gebeten wurde, einer Organentnahme zuzustimmen und der Arzt auch nicht davor zurückscheute ihr vorzuhalten wie viel Geld ihr Sohn kostet, der bestenfalls sowieso schwerst behindert wird. Unfassbar.

Schlagwörter: , ,
14. November 2013

Organhandel und Hirntodzweifel – Video

von kinesiana

Für den Inhalt und die Auswirkungen dieses Videos übernehme ich – wie immer! – keine Verantwortung. Wer die Fakten auf ihren Wahrheitsgehalt prüfen möchte, kann dies gerne tun. Wer der Meinung ist, dass die Inhalte an den Haaren herbei gezogen sind, darf auch bei dieser Einstellung bleiben. Ich möchte es einfach teilen und mitteilen, dass durchaus Zweifel in Punkto Hirntod und Organspende bestehen und diskutiert werden.

4. November 2013

Video zur Organspende

von kinesiana

Einblicke und Hintergründe – hörenswert!

Inhalte:

Geld und Gewinn, Hirntodüberlegungen, Abstoßungsreaktionen des Immunsystems uvm.

5. Oktober 2013

Offener Brief über die dunkle Seite der Organspende

von kinesiana

Ich freue mich nun neben der Verbreitung über verschiedene Medien in unterschiedlichen Ländern auch die Autorin des offenen Briefes selbst, Frau Andrea von Wilmowsky, mit ihrem Video hier vorstellen zu dürfen:

„Mit diesem offenen Brief möchte ich der aktuellen Organspendekampagne 2013 etwas entgegensetzen.Ihr fehlt nämlich etwas ganz Wesentliches: die GANZE Wahrheit zum Thema. Die sollte man jedoch wissen, BEVOR man den Organspendeausweis ausfüllt!“

 

3. Oktober 2013

Offener Brief zur Organspende bei TimeToDo-TV

von kinesiana

Ungefähr bei Minute 30 beginnt das Thema Organspende und der offene Brief von Andrea von Wilmowsky wird vorgelesen.

Nachzulesen ist der Brief u.a. auch hier: http://www.diagnose-hirntod.de/?page_id=391

 

 

 

21. Juli 2013

Organspende für den Lebensunterhalt

von kinesiana

 

Der Aufforderung eines Kommentars komme ich gerne nach. Diese Quellennachweise wurden unter dem Video angegeben:

Quellen/Links:
http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Oberender
http://www.trisomie21.de/sterbehilfe_holland.html

Das Video stammt wie einige andere aus http://www.klagemauer.tv

Jeder Zuschauer und Leser bilde sich bitte seine eigene Meinung dazu.

18. Juli 2013

Wie stehen Neurologen zum Hirntod?

von kinesiana

Leider liegt mir die Auswertung des DIVI-Kongresses in Hamburg noch nicht vor. Nähere Angaben hierzu finden Sie hier: http://www.welt.de/regionales/hamburg/article111878835/Wie-wuerden-Aerzte-beim-Hirntod-am-liebsten-handeln.html

Ja, wir dürfen immer noch gespannt auf die Antworten sein…

Dennoch gibt es Zahlen, hier aus den USA: 2012 wurden dort 500 Neurologen schriftlich befragt, ob für sie der Hirntod mit dem Tod gleichzusetzen sei und welche Kriterien ihrer Meinung nach den Hirntod ausschließen. Hiervon antworteten 44%.
Von den eingegangenen Antworten glaubten nur 27%, dass der Hirntod dem Tod gleichzusetzen sei. Einige von ihnen begründeten ihre Antwort damit, dass der irreversible Verlust des Bewusstseins der Tod des Menschen sei. Andere wiederum argumentierten, dass die lebenswichtigen Funktionen des Körpers nicht aufrecht erhalten werden können.
Viele Neurologen antworteten, dass gewisse noch bestehende Hirnfunktionen nicht mit dem Hirntod vereinbar seien – wie z. B. EEG-Aktivität, evozierte Potenzialaktivität sowie weiterhin bestehende neuroendokrine Funktionen des Thalamus (Hormon-Stoffwechsel). Für viele der befragten Ärzte ist ein noch vorhandener Blutfluss im Gehirn ebenso wenig mit der Diagnose Hirntod kompatibel wie ein nicht vollständig zerstörter Hirnstamm.
Das Fazit der Befragung lautet diesen Angaben zufolge, dass amerikanische Neurologen sich weder darüber einig sind, ob der Hirntod den Tod darstellt noch sind sie sich bezüglich der diagnostischen Tests vollkommen einig.
Quelle: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3310851/

4. Juli 2013

Grauzone Organspende

von kinesiana