Archive for ‘Umfragen’

20. Juli 2013

Mehr Organspender in Rheinland-Pfalz

von kinesiana

so lautet die aktuelle Schlagzeile u.a. auch im Fokus. Die Zahl der Spenden seit von Januar bis Juni 2013 von 20 auf 28 gestiegen.

http://www.focus.de/regional/mainz/gesundheit-mehr-organspender-im-ersten-halbjahr-in-rheinland-pfalz_aid_1048311.html

Was nicht durch die Medien geht ist folgende Information:

Rheinland-Pfalz gehört zur Region DSO Mitte. Diese besteht aus den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Saarland und Hessen. Insgesamt ist die Zahl der Organspender in der Region Mitte jedoch nicht gestiegen, sondern im Gegenteil gesunken. Am letzten Platz liegt statistisch gesehen das Saarland.

http://www.dso.de/dso/struktur-der-dso/regionen/region-mitte/statistik.html

Das macht deutlich, dass die Krise nicht überwunden, das Vertrauen der Bürger noch nicht wiederhergestellt ist. Neben den Verunsicherungen durch die zweifelhafte Organverteilung im letzten Jahr sind inzwischen auch viele Bürger über die umstrittene Hirntoddefinition verunsichert.

 

 

 

Advertisements
16. Januar 2013

3 Tage Mitmachen bei der FAZ!

von kinesiana

Gaby Stein Pixelio.de

Gaby Stein Pixelio.de

Jede Meinung zählt, diese Gelegenheit sollte jeder Bürger nutzen, denn das Thema Organspende betrifft jeden von uns!

Bei der FAZ hat man nun 3 Tage die Gelegenheit über die Kommentarfunktion seine Fragen und Ansichten über die Themen Hirntod und Organspende bekanntzugeben, die dann in einer Mindmap zusammengefasst werden sollen. Ich denke, hier sollten wir uns zahlreich beteiligen, die Ergebnisse werden sicher sehr interessant!

http://www.faz.net/aktuell/wissen/faktencheck/faktencheck-leser-recherchieren-mit-organspende-fuer-und-wider-12025730.html

Schlagwörter: , , , ,
21. Juli 2012

Ärzteumfrage Lebensrecht zum Göttinger Klinikskandal in der Organtransplantation

von kinesiana

Wie können Ärzte + Christen jetzt helfen?

zum aktuellen Göttinger Klinikskandal wegen des Bestechungsaffäre bei Lebentransplantationen haben wir als Ärzte reagiert:

1)  Sonderseiten  auf www.bkae.org  (Newskasten oben rechts) und auch bei www.epld.org

2)  eine Umfrage an alle unsere ÄRZTE und Medizinstudenten, welche Schlüsse wir aus diesem publik gewordenen Klinikskandal ziehen sollen.

Es geht hier nicht um bloße Ärztekritik und Empörung!
Wir wollen konstruktiv zu einer Verbesserung + Vorbeugung beitragen.
Für das Leben, für mehr Menschenwürde und Lebensrecht in den Kliniken und in der Medizin.

Ich würde mich über eine Antwort von Ihnen zu folgenden Fragen freuen:

 

– Welche Fallen und Gefahren sehen Sie im derzeitigen System der Organtransplantation?

– Gibt es noch andere Möglichkeiten der Bestechung?

– Wo sollen wir Prolife-Ärzte (EPLD, BKÄ, Ad-Hoc-Gruppe) nachhaken (lassen), um hilfreiche Hinweise an Politiker und Ärzteorganisationen zu geben?

– Wie steht es mit der Aufmerksamkeit / Wachsamkeit gerade von christlichen Ärzten und Medizinstudenten (Klink!) im Zusammenhang mit der heutigen Transplantationsmedizin?

Haben Christen, Katholiken, eine besondere Aufgabe im Blick auf das in sie gesetzte VERTRAUEN in Sachen Verfall der Sitten und der ärztlichen Ethik?

– Wie kann in der heutigen Situation konstruktiv und positiv gegengesteuert werden?

 

Kurz und bündig, danke für Ihre Mithilfe!


Mit freundlichen Sommergrüßen aus München
Ihr

 

Dr. (I) Gero Winkelmann

Leiter der EPLD-Ärztevereinigung Lebensrecht und des Bund Katholischer Ärzte,

Initiator der „Ärztl. Ad-Hoc-Gruppe Hirntod“

Truderinger Str. 53

D-82008 Unterhaching

Tel. 089 – 6150 1717

www.epld.org

www.bkae.org

Schlagwörter: , ,
25. Mai 2012

Umfrage zur Hirntod-Diagnostik

von kinesiana

Schlagwörter:
8. Dezember 2011

Neue Umfrageergebnisse

von kinesiana

In einer Befragung von 1778 Menschen sind 60% der Befragten der Meinung, dass sich ein höheres Alter sowie eigenes Mitverschulden (53%)  negativ auf Verteilung der vorhandenen Spenderorgane auswirken sollen. Wie stehen Sie dazu?

 

 

14. Oktober 2011

Statistisches zur Aufklärung

von kinesiana

Auf die Frage ob sie die rechtlichen Bestimmungen für die Spende und Transplantation von Organen in Deutschland kennen, antworteten von 1550 Befragten im Jahr 2009 69% mit NEIN. Ob sich das wohl schon geändert hat? Immerhin ist ja von Aufklärung der Bürger die Rede und es wurden hohe Werbegelder der BZgA verwendet. Im kleinen Umfang stelle ich hier für 2011 die Frage und würde mich über Beteiligung freuen – auch wenn ich weiß, dass auf dieser Seite nur Menschen landen, die gezielt nach Information zur Organspende suchen. Trotzdem, bitte mitmachen und antworten… Danke!

Die Gründe, eine Organspende abzulehnen waren mit 28% „Weiß nicht“ vor 26% „Misstrauen in das Spendesystem“. Danach folgten mit 19% „Angst vor Manipulation des menschlichen Körpers“ und mit 7% „Religiöse Gründe“.

71% der Bürger waren grundsätzlich damit einverstanden, dass man ihnen nach ihrem Tod Organe entimmt, aber nur 49% würden bei einem Angehörigen zustimmen.

Weitere Statistiken finden Sie nach einer kurzen Anmeldung auf http://de.statista.com/statistik/suche/q/organspende/

 

Schlagwörter: ,
13. Oktober 2011

Beerdigungskosten für Organspender?

von kinesiana

In Großbritannien wird darüber diskutiert, ob der britische Staat die Kosten für die Beerdigung von Organspendern übernimmt. Man verspricht sich davon eine deutliche Erhöhung der Spendezahlen.

Einmal um die Ecke gedacht bekomme ich da Bauchschmerzen. Es scheint großzügig und „gerecht“, was aber, wenn alte Menschen sich dazu verpflichtet fühlen, um ihren Angehörigen Erleichterung zu verschaffen, um keine zusätzliche Last zu sein, was ich von älteren Menschen doch recht häufig höre? Hier würde mich die Meinung der Leser sehr interessieren.

Quelle: http://www.apotheke-adhoc.de/Nachrichten/Panorama/17024.html

Schlagwörter:
11. September 2011

Umfrage – Wie aufgeklärt sind Sie?

von kinesiana

3. September 2011

Einigung in der Organspende-Reform deutet sich an. Artikel aus der Zeit.

von Wasserwerk

Auszug: Datum 26.6.2011 – 12:50 Uhr

Kauder betonte: „Der Staat darf die Bürger nicht durch Gesetze zunächst auf eine Organspende festlegen, von der sie sich nur aktiv durch einen Widerspruch lösen können.“ – Zum Artikel auf http://www.zeit.de kommen sie hier.

Ein Zwang zur Organspende hilft nicht
Hier kommen Sie zu einem weiteren Artikel aus der Zeit.

3. September 2011

Hirntoddiagnose und doch lebendig !? Haben Sie eine eigene Meinung ?

von Wasserwerk

Dieser Film zeigt den jungen Polizisten Irek, der von den behandelnden Ärzten aufgegeben wurde. Seine Mutter wurde nach der Erlaubnis zu einer Organentnahme gefragt. Zum Glück verweigerte sie diese Erlaubnis. Inzwischen ist Irek wieder völlig gesund.

Prof. Talar bekam nach der erfolgreichen Behandlung Drohbriefe und Berufsverbot wurde beantragt, weil er die Organspendeprogramme störe.

Die Hoffnung und die Wahrheit sollte jeder zunächst in sich selbst finden und dann die gewonnene Meinung evtl. wissenschaftlich untermauern.

Auch die Erde war mal eine Scheibe, wer glaubt das heute noch ?


Das Volk hat die Macht, lässt sich aber vom vermeindlichen Wissen einzelner (ver)führen.
Stimmen Sie ab ! – wenigstens zunächst anonym und wenn Sie später Ihre eigene Wahrheit gefunden haben, dann beziehen Sie Stellung und hinterlassen Ihre E-Mail, damit wir Sie weiter auf dem laufenden halten können.  RSS abonieren ist noch einfacher.

Noch mehr dokumentierte Fälle finden Sie hier.

Bitte verbreiten Sie diesen Artikel.