Suche nach LEBENSzeichen anstatt nach Todeszeichen

von kinesiana

Die Ergebnisse von Untersuchungen sind nicht nur aus quantenphysikalischer Sicht abhängig vom Beobachter, sondern auch in diesem Video wird es deutlich:

Meine Hypothese:
Wenn erfahrene Ärzte schon vorab von Ihren bisherigen Erfahrungen ausgehen, dass SHT-Patienten, die nicht auf Reize reagieren eine schlechte Prognose haben, werden Sie genau das – zumindest sehr viel häufiger – bestätigt bekommen. Wenn von Anfang an nach Zeichen für Irreversibilität gesucht wird – was lässt sich nach dem psychologischen Videoexperiment daraus schlussfolgern?
Dort wo der Fokus liegt ist unsere Aufmerksamkeit – alles was darüber hinausgeht, wird sehr oft nicht wahrgenommen.

Siehe hierzu auch:

http://de.wikipedia.org/wiki/Rosenthal-Effekt und

http://www.babelsberger-filmgymnasium.de/downloads/Pygmalion-Effekt1.pdf

Noch schlimmer:
Was, wenn die „bewusstlosen“ Patienten DOCH wahrnehmen und reagieren was um sie herum gesagt wird und welche Erwartungshaltung das medizinische Personal im Raum äußert? Schließlich gibt es genügend Berichte über die Wahrnehmung bei Narkosen und von Komapatienten, die wieder erwacht sind. Was wenn sie glauben was sie hören??
Wird nicht hier die biochemische Kaskade sofort auf Abbau gestellt?

Hierzu gibt es auch das vielzitierte Beispiel im Bezug auf Columbus, dass die Amerikaner, da sie kein Schiff kannten, dieses auch nicht wahrnehmen konnten. Sie schauten hinaus aufs Meer und sahen nichts – nur der Schamane, der aufs Meer blickte, sah das Schiff kommen. Er hat lange genug danach gesucht und hingeschaut.

Es gibt die Neuroplastizität, die besagt, dass Bahnen im Gehirn durch häufige Benutzung ausgebaut werden. Professor Hüther beschrieb dies mit einem Feldweg, der durch häufige Benutzung zur Autobahn wird. Je häufiger ich eine Erfahrung mache, desto mehr „brennt sie sich ein“, desto komfortabler und schneller ist die Autobahn, desto schneller und automatischer kann diese Erfahrung wiederholt werden.

Genau darin sehe ich die Gefahr. Wenn ein Patient eine zu 95% infauste Prognose hat, dann wird diese auch schnell aufgrund der bisher gemachten Erfahrungen zur 100% Wahrheit und damit zur self-fulfilling prophecy, da die 5% Lebenszeichen und Reaktionen übersehen werden könnten.

Wohlgemerkt: All das schreibe ich im Konjunktiv und möchte keinem einzelnen Arzt unterstellen, dass das auf ihn zutrifft… Aber es könnte doch sein…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: